Suchfunktion

23-jähriger Mann wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte u. a. im beschleunigten Verfahren verhandelt

Datum: 09.10.2020

Mannheim: Ein 23-jähriger Mann soll am Mittwoch, 07.10.2020 gegen 15:50 Uhr vor einem Lebensmittelmarkt in der Neckarvorlandstraße in Mannheim mit einem weiteren Mann in einen Streit geraten sein, der zu eskalieren drohte. Zur Klärung wurden Polizeibeamte hinzugezogen, die daraufhin die Personalien der beiden Beteiligten erheben wollten. Hierbei verweigerte der 23-Jährige die Angabe seiner Personalien. Als die Beamten ihn sodann zur Personalienfeststellung mit auf das Revier nehmen wollten, soll er sich der Maßnahme durch Losreißen und Weglaufen entzogen haben. Bei dem Versuch der Polizeibeamten, den 23-Jährigen festzuhalten, stürzten sie mit dem 23-Jährigen zu Boden, woraufhin dieser begonnen haben soll, mit den Füßen nach einem Beamten zu treten. Dabei erlitt der Polizeibeamte Verletzungen an Knöchel, Knie und Händen. Zudem soll der 23-Jährige die Beamten mit dem Tode bedroht und mit unflätigen Worten der Gossensprache beleidigt haben.

Der 23-Jährige wurde vorläufig festgenommen und dem Beschleunigten Verfahren zugeführt. Im Rahmen der Hauptverhandlung vor dem Amtsgericht Mannheim am 08.10.2020 wurde der 23-Jährige wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung zu vier Monaten Freiheitsstrafe zur Bewährung, 50 Arbeitsstunden sowie zur Teilnahme an einem Antiaggressionstraining verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.


Dienstgebäude L 4, 15 in 68161 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120

Pressestelle des Polizeipräsidiums Mannheim
Telefon: 0621 174-1100

Fußleiste