• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • Aktuelle Pressemitteilungen / 
  • 28-Jähriger wegen Verdachts der Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Suchfunktion

28-Jähriger wegen Verdachts der Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Datum: 05.07.2021

Mannheim: Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde ein 28-Jähriger dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl. 

Der 28-Jährige steht im dringenden Verdacht, über den Postweg mehrere Kilogramm Marihuana aus dem Ausland illegal eingeführt zu haben, um es anschließend gewinnbringend zu veräußern.

Hierzu soll der Tatverdächtige zwei Pakete mit jeweils 7 Kilogramm Marihuana aus Spanien bestellt haben. In Absprache sollten die Pakete an die Wohnanschrift eines Komplizen geliefert werden. 

In einem Paketverteilzentrum konnte eine der Sendungen von Kollegen des Polizeireviers Ladenburg sichergestellt werden. Das zweite Paket konnte kurz vor der Auslieferung an die Adresse des Komplizen sichergestellt werden. Dabei wurden zudem der 28-Jährige sowie der Adressat, ein 29-Jähriger, festgenommen. 

Am Freitag wurden die beiden männlichen Verdächtigen dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl gegen den 28-Jährigen erließ. Er wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. 

Sein 29-jähriger Komplize wurde nach Außervollzugsetzung des gegen ihn erlassenen Haftbefehls zunächst auf freien Fuß gesetzt. 

Die Ermittlungen dauern derzeit an. 




Dienstgebäude L 4, 15 in 68161 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120

Pressestelle des Polizeipräsidiums Mannheim
Telefon: 0621 174-1100

Fußleiste