• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • Aktuelle Pressemitteilungen / 
  • 33-jähriger Tatverdächtiger auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls in Untersuchungshaft

Suchfunktion

33-jähriger Tatverdächtiger auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls in Untersuchungshaft

Datum: 28.04.2020

Mannheim-Käfertal: Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde am 28.04.2020 durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 33-jährigen Mann aus Mannheim erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, mehrere gewerbsmäßige Diebstähle im Stadtteil Mannheim-Käfertal begangen zu haben.

Der Tatverdächtige soll am 27.04.2020 gegen 23:30 Uhr in einen Rohbau in der Abraham-Lincoln-Allee eingebrochen sein. Im Keller des Anwesens flexte er eine bereits verbaute Wasserenthärtungsanlage ab. Dadurch trat Wasser aus und der Keller wurde unter Wasser gesetzt. Hierdurch entstand Sachschaden in Höhe von rund 60.000 Euro. Der komplett durchnässte Tatverdächtige wurde durch eine Polizeistreife beim Verlassen des Rohbaus beobachtet und verfolgt. Er konnte schließlich in der Wasserwerkstraße gestoppt und festgenommen werden. In seinem Fahrzeug befand sich Diebesgut von erheblichem Wert. Die Durchsuchung seiner Wohnung förderte weiteres Diebesgut in Form von Schmuck, Werkzeug und Heizkörpern zutage.

Gegen den 33-Jährigen wurde am 28.04.2020 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl erlassen. Er wurde nach der Vorführung beim Ermittlungsrichter und Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Mannheim und Kriminalkommissariat Mannheim dauern an.


Dienstgebäude L 4, 15 in 68161 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120

Pressestelle des Polizeipräsidiums Mannheim
Telefon: 0621 174-1100

Fußleiste