• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • Aktuelle Pressemitteilungen / 
  • 35-jähriger Mann auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen des Verdachts des besonders schweren Raubes und Diebstahls mit Waffen in Untersuchungshaft

Suchfunktion

35-jähriger Mann auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen des Verdachts des besonders schweren Raubes und Diebstahls mit Waffen in Untersuchungshaft

Datum: 08.03.2021

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 35-jährigen deutschen Staatsangehörigen erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, in der Mannheimer Innenstadt einen schweren Raub sowie einen Diebstahl unter Mitführung einer Schreckschusswaffe begangen zu haben. 

Der Tatverdächtige soll am Dienstag, 02.02.2021 gegen 19:30 Uhr in einem Lebensmittelmarkt im Quadrat E 2 von einer Kassiererin, die sich gerade in einem Bezahlvorgang befand, unter Vorhalt einer Schusswaffe gefordert haben, die geöffnete Kasse nicht zu schließen. Anschließend soll er die Kassiererin zur Seite geschoben und 530 EUR Bargeld aus der Kasse entnommen haben. Im Anschluss flüchtete er aus dem Ladengeschäft. 

Am Samstag, 06.03.2021 gegen 03:10 Uhr soll er aus einem im Quadrat K 3 abgestellten Anhänger eines Dachdeckerbetriebs Buntmetall entnommen und in seinen Rucksack gesteckt sowie weiteres Buntmetall zum Abtransport bereitgestellt haben. Aufgrund des Hinweises eines Zeugen konnte der 35-Jährige noch am Tatort festgenommen werden. In seinem Rucksack hatte er eine ungeladene Schreckschusswaffe bei sich. 

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen den 35-jährigen Tatverdächtigen wegen Fluchtgefahr erlassen. Er wurde nach der Vorführung beim Ermittlungsrichter und Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. 

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Fachdezernats des Kriminalkommissariats Mannheim bei der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an. Insbesondere wird geprüft, inwiefern der 35-jährige Mann für weitere gleichgelagerte Fälle als Tatverdächtiger in Betracht kommt.


Dienstgebäude L 4, 15 in 68161 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120

Pressestelle des Polizeipräsidiums Mannheim
Telefon: 0621 174-1100

Fußleiste