• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • Aktuelle Pressemitteilungen / 
  • 38-Jähriger wegen Verdachts des versuchten Totschlags, des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Haft

Suchfunktion

38-Jähriger wegen Verdachts des versuchten Totschlags, des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Haft

Datum: 10.05.2020

Hemsbach: Ein 38-jähriger Mann steht im dringenden Verdacht, in der Nacht vom 09.05.2020 auf den 10.05.2020 einen Streifenwagen, besetzt mit zwei Polizeibeamten, mit einer Präzisionsschleuder beschossen zu haben.

Aufgrund von Schussgeräuschen, welche eine Zeugin kurz nach Mitternacht bemerkt hatte, fahndeten die Beamten des Polizeireviers Weinheim im Bereich der Beethovenstraße. Dabei soll der Tatverdächtige mit Hilfe einer Zwille eine Stahlkugel gezielt auf den mit zwei Polizeibeamten besetzten Streifenwagen verschossen und dabei tödliche Verletzungen bei den Beamten billigend in Kauf genommen haben. Das Geschoss durchschlug die hintere Seitenscheibe, welche splitterte. Kurz darauf wurde der 38-Jährige, welcher sich in einem Gebüsch versteckt hatte, festgenommen. Bei einer Durchsuchung wurden neben einer Präzisionsschleuder auch weitere Stahlkugeln in einer Tasche des Mannes sichergestellt.

Der Tatverdächtige wurde am Sonntagvormittag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl erließ. Der deutsche Staatsangehörige wurden anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Das Dezernat für Kapitalverbrechen des Kriminalkommissariats Mannheim hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.


Dienstgebäude L 4, 15 in 68161 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120

Pressestelle des Polizeipräsidiums Mannheim
Telefon: 0621 174-1100

Fußleiste