• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • Aktuelle Pressemitteilungen / 
  • 46-jähriger Tatverdächtiger wegen Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in Haft – Sicherstellung von 16,5 Gramm Kokain

Suchfunktion

46-jähriger Tatverdächtiger wegen Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in Haft – Sicherstellung von 16,5 Gramm Kokain

Datum: 08.07.2020

Mannheim: Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 46-jährigen Mann aus Bulgarien erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, unerlaubt mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in Mannheim gehandelt zu haben.

Die Ermittlungsgruppe Rauschgift führt im Rahmen der Konzeption #SichereNeckarstadt Ermittlungen gegen mehrere Tatverdächtige unter anderem wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen illegalen Handels mit Betäubungsmitteln. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim waren durch das zuständige Amtsgericht 17 Durchsuchungsbeschlüsse erlassen worden, die am frühen Dienstagmorgen durch Beamte des Polizeipräsidiums Mannheim im Stadtgebiet Mannheim und im Rhein-Neckar-Raum vollzogen wurden.

Bei dem bereits einschlägig vorbestraften 46-jährigen Bulgaren stellten die Beamten insgesamt 16,5 Gramm Kokain in Form von 33 verkaufsfertigen Portionen zu je 0,5 g sowie mehrere Hundert Euro mutmaßliches Dealgeld sicher. Er wurde festgenommen. Durch die Staatsanwaltschaft Mannheim wurde beim Amtsgericht Mannheim ein Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen erwirkt. Er wurde heute dem Haft- und Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Nach der Eröffnung des Haftbefehls wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Mannheim und Ermittlungsgruppe Rauschgift dauern an.


Dienstgebäude L 4, 15 in 68161 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120

Pressestelle des Polizeipräsidiums Mannheim
Telefon: 0621 174-1100

Fußleiste