Suchfunktion

54-jähriger Mann wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in Haft

Datum: 29.06.2020

Mannheim-Waldhof: Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 54-jährigen Mann türkischer Staatsangehörigkeit erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, seit mindestens November 2019 im Stadtgebiet von Mannheim einen schwunghaften Handel mit Heroin und Kokain betrieben zu haben.

Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens der Ermittlungsgruppe Rauschgift wurde bekannt, dass der Tatverdächtige mutmaßlich mehrere Personen als Kuriere einsetzte, die für ihn die Betäubungsmittel gewinnbringend veräußerten, wobei geringe Mengen dem Eigenkonsum dienten. Nach umfangreichen Ermittlungen wurde am 25.06.2020 ein Durchsuchungsbeschluss gegen den Tatverdächtigen an dessen Wohnanschrift vollstreckt.

Hierbei fanden die Ermittler etwa 100 Gramm Heroin, 45 Gramm Kokain, diverse Konsum-/ und Verpackungsmaterialien sowie über 500 Euro mutmaßliches Dealgeld.

Durch die Staatsanwaltschaft Mannheim wurde beim Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen wegen Flucht- und Verdunkelungsgefahr erwirkt.

Er wurde am Freitag, den 26.06.2020, dem Haft- und Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Nach der Eröffnung des Haftbefehls wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Mannheim und Ermittlungsgruppe Rauschgift dauern an.


Dienstgebäude L 4, 15 in 68161 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120

Pressestelle des Polizeipräsidiums Mannheim
Telefon: 0621 174-1100

Fußleiste