• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • Aktuelle Pressemitteilungen / 
  • 26-Jähriger wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge auf Antrag der Staatsanwalt-schaft Mannheim in Untersuchungshaft

Suchfunktion

26-Jähriger wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Datum: 18.02.2020

Mannheim: Das Amtsgericht Mannheim erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim am Sonntag Haftbefehl gegen einen 26-jährigen Deutschen.

Am Samstag gegen 19:30 Uhr meldete sich ein aufmerksamer Bürger beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen und gab an, dass es aus einer Wohnung im Stadtteil Sandhofen stark nach Marihuana riechen würde.

Zwei Polizisten gingen dem Hinweis nach und klingelten an besagter Wohnung, worauf ihnen die Haustür des Mehrfamilienhauses geöffnet wurde. Im Hausflur bestätigten sich die Wahrnehmungen des Hinweisgebers. Es roch stark nach Marihuana. Der Wohnungsinhaber gab gegenüber den Beamten an, dass er zuvor einen Joint konsumiert habe und erklärte so den Geruch.

Da der 26-Jährige einer freiwilligen Wohnungsdurchsuchung nicht zustimmte, wurde durch die Staatsanwaltschaft Mannheim eine mündliche Anordnung zur Wohnungsdurchsuchung beim zuständigen Bereitschaftsrichter erwirkt.

Die Wohnung wurde daraufhin betreten. Der Tatverdächtige händigte den Beamten eine kleine Menge an Marihuana aus, offenbar um diese zufriedenzustellen und die Durchsuchungsmaßnahmen der Beamten abzuwenden. Die erfahrenen Beamten gaben sich mit der angebotenen Kleinmenge jedoch nicht zufrieden und durchsuchten die Wohnung des Tatverdächtigen. Die Polizeibeamten konnten insgesamt über sieben Kilogramm Marihuana, mehrere Marihuanasamen, Verpackungsmaterial (u. a. Vakuumierfolien und Zip-Tütchen), Feinwagen und über 2.000 Euro Bargeld sicherstellen, so dass der Verdacht des Handeltreibens bestand. Der 26-Jährige wurde vorläufig festgenommen.

Die Staatsanwaltschaft Mannheim beantragte beim Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen den 26-jährigen Mann wegen bestehender Fluchtgefahr. Der Haftbefehl wurde am Sonntag von dem Bereitschaftsrichter erlassen. Der 26-Jährige wurde sodann in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Ermittlungsgruppe Rauschgift der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.



Dienstgebäude L 4, 15 in 68161 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120

Pressestelle des Polizeipräsidiums Mannheim
Telefon: 0621 174-1100

Fußleiste