• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • Aktuelle Pressemitteilungen / 
  • Drei deutsche Staatsangehörige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen gemeinschaftlich begangenen schweren Bandendiebstahls in mehreren Fällen in Untersuchungshaft

Suchfunktion

Drei deutsche Staatsangehörige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen gemeinschaftlich begangenen schweren Bandendiebstahls in mehreren Fällen in Untersuchungshaft

Datum: 26.08.2020

Mannheim-Neckarstadt: Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurden durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehle gegen drei deutsche Staatsangehörige im Alter von 29 bis 31 Jahren erlassen. Sie stehen im dringenden Verdacht, am Dienstagmorgen gegen 03:00 Uhr einen Geldautomaten in einem Einkaufszentrum im Ulmenweg mit Hilfe von Hydraulikwerkzeug aufgebrochen zu haben.

Zwei der Tatverdächtigen konnten durch die alarmierten Polizeibeamten in einem Lieferwagen, der neben dem aufgebrochenen Geldautomaten stand, angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Ein weiterer Tatverdächtiger, der zunächst geflüchtet war, wurde im Rahmen der polizeilichen Fahndung in unmittelbarer Nähe des Tatortes ergriffen und ebenfalls vorläufig festgenommen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen die drei Tatverdächtigen erlassen. Sie wurden heute nach der Vorführung beim Ermittlungsrichter und Eröffnung des Haftbefehls in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Beim jetzigen Kenntnisstand werden den drei Tatverdächtigen zwei weitere Straftaten mit nahezu identischer Vorgehensweise im Neckar-Odenwald-Kreis zur Last gelegt. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim dauern an.


Dienstgebäude L 4, 15 in 68161 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120

Pressestelle des Polizeipräsidiums Mannheim
Telefon: 0621 174-1100

Fußleiste