Suchfunktion

Zwei 21-jährige Männer wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Haft

Datum: 21.01.2020

Mannheim-Innenstadt: Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurden ein 21-jähriger türkischer Staatsangehöriger und ein 21-jähriger deutscher Staatsangehöriger am Montagnachmittag dem Haftrichter beim Amtsgericht vorgeführt.

Die beiden Männer stehen im dringenden Verdacht, in der Nacht von Samstag, 18. Januar, auf Sonntag, 19. Januar, einen 33-jährigen Mann durch Schläge gegen den Kopf derart verletzt zu haben, dass dieser das Bewusstsein verlor. Der 35-jährige Begleiter des Verletzten wurde ebenfalls von den Männern geschlagen und dadurch verletzt.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen fuhren die beiden Tatverdächtigen im Vorfeld der Tat mit einem weiteren Autoinsassen gegen 03:50 Uhr verbotswidrig mit einem Pkw in der Fußgängerzone der Breiten Straße. Auf dem Weg zum Paradeplatz fuhr der 21-jährige Fahrer dabei an mehreren Passanten vorbei, wobei der 33-jährige spätere Geschädigte aufgrund der Fahrweise in Richtung des Fahrzeugs gestikulierte. Vermutlich weil er sich hiervon provoziert fühlte, stoppte der Fahrer das Fahrzeug und die drei Insassen stiegen aus. Bei einem anschließenden Streitgespräch soll es dann zu den tätlichen Angriffen durch die beiden 21-jährigen Tatverdächtigen gekommen sein.

Nach der Tat montierten die Männer das hintere Kennzeichen ihres Fahrzeugs ab, um anschließend mit diesem in Richtung Kunststraße zu flüchten. Wenig später stellten sich alle drei Personen beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt.

Der 33-jährige Mann, welcher aufgrund der Schläge das Bewusstsein verlor, wurde durch den Angriff schwer verletzt und befindet sich derzeit noch in ärztlicher Behandlung in einem Krankenhaus. Sein 35-jähriger Begleiter wurde ebenfalls leicht verletzt.

Der Haftrichter beim Amtsgericht Mannheim ordnete auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim die Untersuchungshaft gegen die beiden 21-jährigen Männer an. Der Richter sah bei den beiden den Haftgrund der Fluchtgefahr als gegeben. Sie wurden im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen des Polizeipräsidiums Mannheim und der Staatsanwaltschaft Mannheim dauern an.


Dienstgebäude L 4, 15 in 68161 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120

Pressestelle des Polizeipräsidiums Mannheim
Telefon: 0621 174-1100

Fußleiste